Heute schon ein paar 10g Chips gegessen? Oder doch ein Müsli zum Frühstück? Dabei auch schonmal auf die Nährwertangaben geachtet? Sieht oft recht angenehm aus – ist aber noch viel öfter mit unrealistischen Angaben schön gerechnet. 40g Müsli zum Frühstück? 16g Erdnüsse als Grundlage der Nährwertangabe für eine Portion? Selbstverständlich haben ausnahmslos alle Unternehmen die der Stern befragt hat eine passende Ausrede warum das genau so sein muß. Hier geht es zum Artikel des Spiegel.

Auf der Mozzarella-Packung druckt der Hersteller die Nährwerte für ein Viertel des Inhalts ab, bei einer Pizza werden die Werte für die Hälfte angegeben und auf einer Kekspackung werden zwei Stück als Portion ausgewiesen. Dabei kommt natürlich ein geringerer Kalorien- und Fettgehalt heraus. Die Unternehmen verteidigen ihre Angaben und berufen sich dabei oft auf nationale und internationale Studien.

Wie mit Nährwertangaben geschummelt wird
Markiert in:     

Ein Kommentar zu „Wie mit Nährwertangaben geschummelt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.