Als Vollautomateneinsteiger der so etwas erst einmal probieren will ohne arm zu werden, gibt es keine besonders große Auswahl. DeLonghioder Saecooder das einfachste von einfachen, eine Spidem.
Wäre da nicht doch noch diese Melitta Sologewesen. Wichtig für uns:

  • Keine Schaumdüsen (verdreckt sowieso und muss gespült werden wenn vorhanden)
  • Kaffeemenge UND Stärke kann eingestellt werden

Die Schaumdüse oder gar Milch die man daneben stellt musste nicht sein. Verdirbt oder verdreckt eh. Kleiner Tip – 3,8% Vollmilch und nen Milchaufschäumer. Das dauert inkl Milch in der Microwelle kaum 2 Minuten und ist wirklich gut !! Ein wenig gezögert und dann den Mut gehabt sie zu kaufen und wir wurden nicht enttäuscht. Ich kann nicht beurteilen wie laut andere sind, ich kann jedoch sagen das es sicherlich keine Flüstermaschine ist. SDchau ich mir im Web Videos der ESAM3000 an so kommt mir die Melitta etwas leiser vor. Dann hat man noch die Wahl zwischen Kaffeestärke und der Tassenmenge. Man bekommt auch große Tassen mit der „2 Tassentaste“ voll, auch wenn die Maschine dafür zweimal mahlen muß. Lecker oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir sind nach Tschibo-Bohnen jetzt mal bei Pennybohnen und recht zufrieden. Alle Behälter und Rückstände sind leicht erreichbar und gut zugänglich. Für den täglichen Betrieb muß man nur an die linke Seite der Maschine (Wasser) und oben für die Bohnen. Rechts kann man irgendwo dagegen stellen, da sitzt nur die Brühgruppe.
Der größte Nachteil der Maschine ist ihre Spülsucht und die relativ kleinen Behälter. Deswegen ist die Maschine IMHO auch nur was für 1-2 Personen. Man füllt dauernd Wasser auf und die Spülrückstände landen unten gut zugänglich in einer Schublade. Auch da ist laufend Wasser drin. Den Kaffeerestbehälter (Trester) kann man da so alle 8-10 Tassen auch mit leeren. Schaltet sie nach einem definierten Zeitpunkt ab (1-8 Stunden) spült sie nochmal kräftig durch. Das hätte gerne weniger sein dürfen. Ebenso hätte man gerne die Tasten selber leicht beleuchten können, so brennen nur die Zeichen die nicht genau über den Tasten sitzen. So kann es anfangs passieren das man auf „eine Tasse“ drückt obwohl man nur mal die Stärke verstellen wollte.

Melitta Solo – der Spülmeister
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.