Ich habe die Vivoactive 3 heute zurück gegeben. Die Gründe mögen nicht ganz nachvollziehbar sein, dennoch habe ich mich mit einem weinenden Auge dazu entschieden.

Was mir gefallen hat.
Erstmal das gute. Nach meiner Forerunner 235 war die VA3 haptisch ein echter Genuss. Der Touchscreen, die überarbeiteten Menüs bzw die Menüführung waren wirklich gut. Der Touchscreen war der FR235 um Welten voraus. Der Etagenzähler funktionierte bei mir erstaunlich gut.

Was mir nicht so gefallen hat.
Beim Tracking z.B. beim laufen kamen mir die ersten Zweifel. Hier seht Ihr das Tracking eines Weges mit der Vivoactice 3 (Firmware 5.50) und mit der alten Forerunner. Sehr klar ersichtlich ist das die VA3 sehr ungenau trackt bzw das Webfrontend von Garmin dies so aufarbeitet.
Ab der „Werrastrasse“ nach unten links ging ich bei beiden Modellen auf einem „linken“ Bürgersteig. Die VA3 trackte mich sonstwo. Auf dem Rückweg war ich mit der Forerunner ab der „Werra“ auf der anderen Strassenseite. Ich finde das ungenau. Diese Uhr ist, glaube ich, etwa 2 Jahre neuer als die Forerunner 235.

Der nächste Streich ist der, von mir sehr geschätzte, Schlaftracker. Ja, das es banal ist und das es kein Schlaflabor ist ist mir selbstverständlich klar. Ich erspare mir aus privaten Gründen die vorhandenen detaillierten Screenshots. Aber meine Schlafstatistik ist komplett eingebrochen. Wo vorher mal 60-240 Minuten Tiefschlaf pro Nacht war sind es mit der Vivoactive 1 Minute bis 40 Minuten, MAXIMAL. Im Schnitt eher 20. Wo ich vorher pro Woche einen halbwegs normalen Schnitt hatte, hatte ich mit der VA3 nur noch Müll. Nicht das ich mich schlechter fühlte oder komplett leer war, alles war wie vorher. Ich hatte zufällig zu meinen Forerunnerzeiten ein Huawei Band 3, das spiegelte die Zeiten so annähernd auch wieder. Das heisst für mich das es NICHT an der Forerunner lag, sondern die Analyse der Daten der Vivoactive kacke ist. Ich habe keinerlei Ahnung woran das scheitert. Garmin schrieb nur „Ziehen sie das Band fester“ „Legen sie es richtig an“ und eben den üblichen Kram. Aber bei mir hat sich NICHTS verändert. Mit dem ersten Tag der VA3 brachen die Statistiken zusammen. Das Bild der Vivoactive setzt sich seit dem Kauf fort. Die Tiefschlafstats kommen nicht mehr über 30 Minuten, eher weniger.

Alles in allem war ich es leid. Diese zwei doch recht kleinen Punkte zusammen ergaben einen der reichte das Gerät zurück zu bringen. Wirklich, mit einem weinenden Auge. Die Display der Dinger sind einfach genial. Kein OLED, kein LCD und damit um so besser sichtbar um so mehr Sonne da war. Die Akkukapazität war eigentlich auch über jeden Zweifel erhaben. Alle 4-6 Tage mal an den Strom und gut, super.

Ich hab keine Ahnung was ich jetzt tun soll. Mir tut es leid, aber mit dem Gerät hat Garmin sich bei mir zerstört. Ich benötige keine Fenix für etliche hundert Euro. Die 200 sind die Grenze, die oberste. Eine Forerunner werde ich mir nicht mehr zulegen, die VA3 Music ist ein Plastikbomber der äußerlich nicht mit der attraktiven VA3 mithalten kann. Auch die neue Firmeware 5.70 brachte hier keine Abhilfe.

Garmin Vivoactive 3 – Reinfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.