„Ehrt“ die dreistesten Werbelügen mit. Foodwatch fragt Verbraucher nach den dreistesten Werbelügen der Lebensmittelhersteller und kürt diese mit dem „Goldenen windbeutel 2010“ – hier geht es zur Wahl.
In diesem SPON-Artikel könnt Ihr nachlesen womit wie uns so rumschlagen müssen und das jeder Hersteller eine passende „Erklärung“ hat.

„Bertolli Gegrilltes Gemüse“: Unilever bewirbt die Pastasoße mit dem Hinweis „verbesserte Rezeptur“. Dabei habe sich die Rezeptur gegenüber der alten sogar verschlechtert, kritisiert Foodwatch. So enthalte das Produkt nun Aroma, den Geschmacksverstärker Hefeextrakt und den Zusatzstoff Citronensäure E330. Für die Verbraucherschützer ein „Etikettenschwindel“. Unilever-Sprecher Merlin Koene weist den Vorwurf zurück: Er sagte SPIEGEL ONLINE, das Unternehmen habe die Soßen bei Blindverkostungen von 100 bis 200 Menschen testen lassen. Die neue Mischung habe den Kunden einfach besser geschmeckt.

Der Goldene Windbeutel 2010 – die Wahl
Markiert in:     

2 Kommentare zu „Der Goldene Windbeutel 2010 – die Wahl

  • 23. März 2010 um 08:23
    Permalink

    Ich habe mir die Seite vorhin angesehen, mit den Produkten, die da so auf der Hitliste oben sind. Da geht es nicht nur um ein Produkt, die da einem was vorschweindeln, das sind eigentlich allzu viele! Der Konsument kauft im Vertrauen und seine Gutgläubigkeit wird ausgenutzt.

    Antworten
  • 29. März 2010 um 09:39
    Permalink

    Das was ich nicht verstehe ist, dass jeder von uns weiss, dass solche Produkte nicht gerade die gesündesten sind. Aber da sind welche dabei, die richtig schlecht für die Gesundheit sind und nur aus Zusatzstoffen oder hohem Anteil an Zucker bestehen. Und das Sahnehäubchen ist das, dass die Hersteller einen wirklich für blöd verkaufen. So hat man zumindest den Eindruck!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.