Ich bin seit ~24 Jahren bei der Hypo. „Gebraucht“ im Sinne von „ich muss da jetzt hinlaufen“ habe ich die in den letzten gut 20 Jahren eigentlich kaum. Ich bin wegen der ziemlich brauchbaren Software „HVB eFin“ da geblieben. Alles war da wo man es brauchte.
2019 stellt die Hypo diese Software ein. Etwas was sich „PSD2“ nennt ist der Grund. Als alternative wird „Star Money“ in der HVB-Version empfohlen. Damit kann man auch die daten auf „eFin“ übernehmen. Man mag es kaum glauben, dafür sind knapp 6€ pro Monat fällig.
Möglicherweise bin ich einer der wenigen eFin Nutzer. Ich werde mich dann aber so langsam mit dem Wechsel des Institutes beschäftigen. So ungern ich das mache, aber als Privatperson ist das so Quatsch.

24 Jahre Hypovereinsbank

6 Gedanken zu „24 Jahre Hypovereinsbank

  • 28. Mai 2019 um 16:15
    Permalink

    …keine Angst, du bist nicht allein.
    eFin der HVB war echt toll, ich wechsel jetzt auch.
    Ist ne absolute Katastrophe was die treiben.
    Übrigens sind es bei mir auch knapp 30 Jahre

    LG

    Antworten
    • 28. Mai 2019 um 16:18
      Permalink

      Und wohin zieht es Dich? Ich mache mir noch Sorgen wegen der ganzen Arbeit

      Antworten
  • 6. Juni 2019 um 11:19
    Permalink

    Hallo in die Runde …

    ich habe mir Starmoney angesehen und habe ein ungutes Gefühl; Ich habe es wieder deinstalliert.
    Aktuell sehe ich mir das Programm Alfo Banco an …

    Wie lange wird eFin noch funktionieren ?

    Antworten
    • 6. Juni 2019 um 11:22
      Permalink

      August oder September.

      Ich kann aber nur dazu raten sich auch bitterlich bei der HVB zu beschweren. Vor kurzem kam ein Brief das auch das Konto teurer wird, dazu noch Star Money. Frechheit.

      Antworten
    • 21. August 2019 um 11:33
      Permalink

      Hallo aus der Runde.
      Volle Zustimmung e-fin war der Mercedes. Star Money ist kurz vorm Fußgänger.
      Die Hotlinewartezeiten von um die 2 Stunden sind eine Unding.

      Antworten
      • 21. August 2019 um 12:10
        Permalink

        Wir sind den Wechsel noch nicht angegangen. Da ist einfach zu viel offen. Die ING ruft zwar laut, aber wir folgen noch nicht.

        Tipp:
        Schau Dir mal Alf-Banco an. Das klappt. Ich sehe nicht ein 76€ jährlich in StarMoney zu stecken. Diese miese Hypo ist ja nichtmal Willens dem Kunden etwas an die hand zu geben das er seine Daten rettet. Da soll man dann gleich die HvB Edition für 25 Netzwerkarbeitsplätze kaufen. Die HBCI Datei kann man vergessen, die EU Regelung verbietet die ja.
        Lade Dir die HvB Edition in der Demo runter. Importiere die Daten aus „Efin“. Dann exportiere als CSV und importiere genau das in Alf-Banco.
        https://www.alf-banco.de/faq/datensicherung-import-export/datenubernahme-aus-anderen-homebanking-programmen/

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.