Ich fahre nen alten BMW E39 mit Gasanlage. Diesen Monat ist der TÜV+HU+Gasanlagenprüfung fällig. Da ich ungern warte hab ich mir gleich nen Termin für Donnerstag gemacht um zu sehen was dieses mal fällig ist.Im Vorfeld wurde die Ölfiltergehäusedichtung und die KGE neu gemacht. Dabei ist der Ölschlauch der Vanos (Teil 15) kaputt gegangen. Da ich das erst später bemerkt habe und das E-Teil auch ne Weile brauchte hat sich ein halber Liter Öl im Motorraum verteilt. Leider ist mein Gas-Umrüster 2016 unerwartet verstorben, die GAP musste also der TÜV mitmachen. Dies hier soll übrigens kein TÜV-Bashing sein.
So war dann am Donnerstag der TÜV Termin. Kurz nach dem der Wagen rein gefahren wurde kam der TÜV-Prüfer und bat mich zum Wagen. Hinten am Donouttank ist eines der Rohre vom Tank zu hoch – schon immer natürlich. Etwa 3mm. Seiner Meinung nach schließt der Deckel des Tanks nicht mehr gasdicht. Ärgerlich. Zudem gibt es wohl seit einer Weile eine Verpflichtung das in den Auto ein Gasanlagenschild angebracht sein sollte. Dort stehen die Bauteile der Anlage drauf. Wenn das nicht da ist, ist das hier in Hessen ein ERHEBLICHER Mangel. Das Schild kann sich jeder selbst schreiben und einkleben. Da gehören die Bauteile der Anlage drauf. Bei mir ist ALLES eingetragen. Trotzdem.  
Ich ging dann wieder in den Wartebereich und als er fertig war….gabs keinen TÜV. HU war aber OK. Ich hab Ihn geputzt und soweit möglich Ölfrei gemacht, aber es reicht nicht. Öltropfen konnte wirklich keiner sehen. Die Dichtung das Getriebes war Ölfeucht, ja. Aber auch das war „nur“ Motoröl. An der Servo konnte man auch keine Tropfen sehen. Aber egal, es wurde nochmal und diesel sehr gründlich gereinigt. 150km gefahren und nochmal im Satdn gewartet. Dann nochmal alles geprüft. Nirgendwo auch nur ein Fitzelchen Öl. 
So ging es dann Samstag wieder hin und ich bekam die nötige Plakette

Wenn der TÜV ruft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.