Das ist wohl eher ein kleiner Reminder für mich, anstatt eine tolle Information. 
Wir haben zwei Adminserver über die wir über sudo-rechte unserer Sachen abarbeiten können. Die letzten Tage waren selbst einfachste Befehle irre langsam, stellenweise bis zu 40 Sekunden für einen Aufruf. Es gab keinen Grund dafür. NMON brachte mir gar nichts, es gab einfach nichts zu finden. Die Lösung ist letztendlich einfach und für einen Linux-Admin wohl altbekannt. 

Mit „sudo -l“ kann man sich seine zugeteilten Rechte ansehen. Dabei sind NFS Einträge aufgefallen zu Servern die es nicht mehr gab. Meine Vermutung war das sudo eben alle ** Sekunden die Rechte beim Aufruf prüft. Macht ja auch Sinn. Nach dem entfernen dieser Einträge (es waren 7) ist wieder alles schick und schön. 
Sollte also noch jemand so doof sein wie  ich…..checkt mal Eure sudoers wenn aus unerfindlichen Gründen bei jedem Befehl Kaffee getrunken werden kann. 

(root) NOPASSWD: /net/10.***.***.**/lalalala/lalalaa
(root) NOPASSWD: /net/10.***.***.**/dingdang/dong

sudoers und NFS Rechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.