Ich mag Naketano. Die Sachen sehen ein bisschen anders aus und das Alleinstellungsmerkmal (nicht der Name ist die Kordel.
Und genau diese ist der Grund weswegen ich Naketano meiden werde.

Ja, Kleinkindverhalten. Ja, blöd….mir egal.
Freunde von uns haben sich ebenfalls ein paar Naketano Klamotten geholt. Jetzt passierte nach dem zweiten Waschen das was mir Mitte des Jahres auch passiert ist. Die so einprägsame Kordel geht auf und geht kaputt. Mir wurde hier im Mai einfach und ohne Bürokratie eine neue Kordel zugesendet. Bei unseren Freunden heisst es plötzlich das ginge nicht. Sie sollen sich an den Händler wenden. Soweit so seltsam. 

  • der Händler ist 500km weit weg
  • der Händler ist in Holland
  • der Händler verweist auf den Hersteller

Klar. Dumm gelaufen. Wie kann man auf die Idee kommen sich im Urlaub etwas zu anziehen zu holen, ist ja ne Unverschämtheit. 
Ich hab bei Naketano auch nochmal angefragt ob hier ein Missverständnis vorliegt. Nein, tut es nicht. Die verweisen einfach auf die Händler. OK, es mag alles rechtens sein. Jedoch geht hier das Firmen-PingPong los. Der Händler verweist auf Naketano, die wieder auf den Händler. 

Das Naketano allerdings diese Kordel, die deren Produkte so einzigartig machen, nicht mal gegen Bezahlung versendet ist schon echt bitter. Entweder ist der Hypetrain vorbei und man versucht Kosten zu vermeiden oder man scheißt einfach plötzlich auf die Kunden. Im Mai gings ja auch noch. Ist ein bisschen so als würde man bei Mercedes keine Mercedessterne mehr kaufen können. 

Naketano – Ich bin enttäuscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.